• Verfasser: Traudi
  • Thema: Allgemein
  • 0

Bewegung, Vertrauen, Kommunikation und jede Menge Spaß!

Was ist wohl los, wenn rund um das Erlenstadion und fast überall in den Erlen sich gutgelaunte junge Menschen tummeln und dort an ungewöhnlichen Spielgeräten gemeinsam Spaß haben? Das mag sich am Dienstagmorgen so mancher Fußgänger gefragt haben, denn unterwegs waren knapp 800 Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule, die an dem Sportsfun Teamday der Sportjugend Hessen teilgenommen haben. Nach einem gemeinsam Warm Up unter der Leitung der Trainerin Petra Bublitz mit der schuleigenen Cheerleader-Gruppe starteten die Fünft- bis Elftklässler zu ihren Aufgaben – jeweils zwei Team-Stationen und zehn Fun-Stationen hatten sie zu bewältigen und dabei ging es nicht gerade anspruchslos zu.

weingart web

Martin Weingart von der Sportjugend Hessen koordinierte den Tag in Alsfeld.

„Besonders die Team-Stationen fördern die sogenannten soft skills“, führte Martin Weingart von der Hessischen Sportjugend aus, „denn hier geht es um Teamgeist, Kommunikation, Respekt und gegenseitige Unterstützung.“ Aufgebaut waren die Teamstationen in den Erlen – dort fanden sich ausreichend schattige Plätzchen an diesem heißen Sommertag. Und dort mussten die Klassen gemeinsam ihre Abenteuer bestehen: tiefe Schluchten überqueren, sich vor gefährlichen Tieren in Sicherheit bringen oder als Schiffbrüchige ihr Leben retten. „Spinnennetz“, „Zaubertrank“ oder „Schokofluss“ hießen die einzelnen Herausforderungen.

spinnennetz I web

Teamstation Spinnennetz – hier ging es darum, die Schülerin durch die Maschen des Spinnennetzes zu bringen

Das „Spinnennetz“ beispielsweise bestand aus einem senkrecht stehenden weitmaschigen Netz, das alle Schülerinnen und Schüler einmal durch eines der Löcher durchqueren musste – natürlich ohne die begrenzenden Fäden zu berühren, und das ist gar nicht so leicht: Kann man in der unteren Reihe noch geschickt hindurch robben, muss man sich in der oberen Reihe von seinen Mitschülern hindurchschieben lassen. Dann sind Körperspannung und Konzentration gefragt, und nicht nur das: die Schülerinnen und Schüler haben fünf Minuten Zeit, eine Strategie zu entwickeln, sich abzusprechen und sich gegenseitig zuzuhören, danach noch einmal 15 Minuten für ihre Aufgabe. Angeleitet werden sie von größeren Schülerinnen und Schülern, die ihrerseits auf diese Weise das Führen einer Gruppe trainieren. Jede einzelne der Teamstationen schult andere Kompetenzen: Bewegung, Nachdenken, Koordination, Kommunikation, gegenseitige Unterstützung und Vertrauen, sogar die Fantasie, die durch die fantastischen Geschichten rund um die Stationen angeregt wird. „Nachdem der Sportsfun Teamday vor 16 Jahren gestartet ist, um mehr Spaß an Bewegung in die Schulen zu bringen, liegt heute der Schwerpunkt auf dem Teamgedanken“, betonte Weingart während eines Rundgangs. Dass die Albert-Schweitzer-Schule zum zweiten Mal dabei ist, freute den Organisator sichtlich. Er lobte sowohl das Engagement der verantwortlichen Lehrkräfte als auch die wunderbare Location in den Erlen.

bobbycar web

Jede Menge Spaß: das Bobbycar-Rennen im Erlenstadion.

Im Erlenstadion selbst waren die Fun-Stationen aufgebaut. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die verschiedensten Dinge ausprobieren und kennenlernen: Streethockey, beispielsweise, Ultimate-Frisbee, Speedminton oder Bouncerball. Aber auch Bobbycarfahren war eine Disziplin, die den dem legendären Kinderfahrzeug längst Entwachsenen großen Spaß machte, genauso wie eine Runde auf dem Wakeboard oder der Slackline. Viel geboten bekamen die Zehn- bis 18-Jährigen auf dem großen Sportareal, und nicht zuletzt hatten sie auch noch eine literarische Aufgabe zu lösen: Um einen Teamtag für die eigene Klasse zu gewinnen, mussten sich die jungen Sportler nicht körperlich anstrengen, sondern geistig: Sie waren gefordert, einen coolen Spruch oder ein Gedicht über den Sportsfun Teamday zu verfassen. Mit einem Sechszeiler gewann die Klasse 8d.

Siegerklasse 8d web

Die 8d gewann mit dem kreativsten Gedicht über den Sportsfun-Teamday einen besonders gestalteten Tag, der am 13.10 durchgeführt wird.

Sie hat sich damit einen schulfreien Tag erspielt, an dem für sie ein schönes Teamtraining der Hessischen Sportjugend auf dem Programm stehen wird. Gesponsert wird dieses Training so wie auch der ganze Sportsfun Teamday von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und der Sparkasse Oberhessen. Deren Vertriebsdirektor Thomas Goß ließ es sich daher auch nicht nehmen, mit Martin Weingart einen Rundgang durch die Erlen und das Stadion zu machen. „Wir freuen uns sehr, diese für die Gemeinschaft äußerst nützliche Aktion zu unterstützen“, unterstrich er das Engagement seines Instituts. Als weitere Förderer von extern waren die Leichtathleten des ASC vor Ort, die Fechter und ein Team des Vereins Tiger and Dragon.

Für die Koordination an der Albert-Schweitzer-Schule zeichneten die Lehrkräfte Doris Roth und Michaela Marin verantwortlich. Für sie beide ist der Sportsfun Teamday die perfekte Mischung da es „nicht nur um Leistung geht, sondern vielmehr um Kooperation, Motivation, Freude an Bewegung und die Vielfalt des Sports.“

Zaubertrank web

Teamstation Zaubertrank – hier galt es, den in der Mitte der Plane platzierten Zaubertrank zu bergen – natürlich ohne, dass er umfiel.

Fröbelkran web

Teamstation Fröbelkran

 Säureteich web

 Teamstation Säureteich – hier galt es, aus dem Eimer, der auf dem imaginären Säureteich schwimmt, einen Schatz zu bergen. Diese jungen Leute versuchen es mit Seilen.

 cheerleading web

Die Damen der Cheerleading-Gruppe hatten auch noch dem Warmup noch gut zu tun!

 Teamklettern web

Die Schülerin an der Wand wird nur durch Seile von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gehalten

 warmup web

Jede Menge Spaß beim Warm Up der 800 – die Albert-Schweitzer-Schule im Erlenstadion!