• Verfasser: Traudi
  • Thema: Allgemein
  • 0

Konzert der Albert-Schweitzer-Schule erstmals an einem Abend – große Qualität von über 150 Mitwirkenden

Das Weihnachtskonzert der Albert-Schweitzer-Schule gehört zum vorweihnachtlichen Programm einfach dazu! So fanden sich auch in diesem Jahr wieder fast alle Musikformationen des Alsfelder Gymnasiums zusammen, um eine Kostprobe ihres im laufenden Halbjahr einstudierten Könnens zu geben. Erstmals an einem einzigen Abend, der im ersten Block von den Nachwuchstalenten und im zweiten Block von den fortgeschrittenen Musikern und Sängern gestaltet wurde.

Organisiert hatte das Konzert die Fachschaft Musik, dieses Mal unter Federführung von Fachschaftssprecherin Antje Margolf und Arno Pausch, wie Schulleiterin Elisabeth Hillebrand in ihrer Begrüßung hervorhob. Ihr Dank galt allen Beteiligten, ganz besonders aber den Pädagogen und den Lehrkräften der Alsfelder Musikschule, denen es gelungen war, trotz einiger Krankheitsfälle ein hochwertiges und sehr festliches Programm auf die Beine zu stellen, das sowohl Musik- und Gesangsgruppen der Schule als auch zahlreiche Solisten bestritten. So wie Sonja Karl, die mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“ an ihrer Orgel direkt zu weihnachtlichen Thema führte. Es folgten die Bläser-, Streicher- und Orchesterklassen der Jahrgangsstufe 6, die es unter ihren Musiklehrern Martin Wilhelm und Antje Margolf weihnachltich-pfiffig angehen ließen – eine Stimmung, die auch das Klarinetten-Quartett Lea Hamel, Ina Kneußel, Jenny Neumann und Lena Stein mit dem Titel „Funny Swing“ fortführte.

Einen schönen Mix aus klassischer und moderner Weihnachtsmusik boten die Streicher- und Bläserklasse der Jahrgangsstufe 5 unter der Leitung von Antje Margolf und Arno Pausch bzw. Ulrike Schimpf. Ob mit der guten alten „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven oder dem Traditional „Tante Barbara“ – die jungen Musiker begeisterten ihr Publikum ebenso wie das Duo Ina Kneußel und Sonja Karl an Flöte und Klavier oder das Chorprojekt, das an diesem Abend einmalig unter der Leitung von Schulleiterin Elisabeth Hillebrand stand. Die 90 jungen Sängerinnen und Sänger hatten den Groove im Gepäck, rapten mit Rudolf und ließen die Schneeflocken tanzen!

Chorprojekt (4) web

Jede Menge Spaß hatte Schulleiterin Elisabeth Hillebrand mit dem Chorprojekt, das sie von Christina Müller übernommen hatte.

Schon zu Beginn des zweiten Blocks stellte Eric Planz an der Orgel unter Beweis, warum dies der Fortgeschrittenenteil des Konzerts war: er gab „Hallelujah“ aus Händels „Der Messias“ zum Besten. Der Unterstufenchor unter der Leitung von Arno Pausch kehrte mit „Jingle Bell Rock“ und „Santa’s Glasses“ in die USA, die Heimat des rotgewandeten Weihnachtsmanns, zurück, während das Orchester, ebenfalls unter der Leitung von Arno Pausch, mit Johann Sebastian Bachs „Suite in D-Dur“ auf einen veritablen Klassiker setzte. „I see a star“ – dieses sehr populäre Weihnachtsstück von Hans Unterweger hatte unter anderen Stücken der Mittelstufenchor einstudiert. Er wurde an diesem Abend von Antje Margolf geleitet, die später auch den Oberstufenchor mit zwei wunderschönen Stücken – „I will lift up my hands“ und „Here I am to worship“ – präsentierte.

Mittelstufenchor web

Den Swing im Gepäck hatte auch der Mittelstufenchor zum Weihnachtskonzert der Albert-Schweitzer-Schule.

Dazwischen zeigte das Schulorchester unter der Leitung von Arno Pausch den „Chrismas Swing“ und griff die groovige Grundstimmung des diesjährigen Weihnachtskonzerts auf. Als herausragende Solistin präsentierte sich Theresa Zulauf. Von Arno Pausch am Klavier begleitet, gab die Mezzosopranistin César Fancks „Messe solenelle“ zum Besten und sorgte für große Begeisterung im Publikum. Oberstufenchor und Orchester schritten im Anschluss daran noch einmal auf die Bühne. Noch einem Klassik, noch einmal Swing, und schon war die Zeit um, und es stand nur noch das von allen Akteuren und Gästen gemeinsam zu singende Lied „Macht hoch die Tür“ auf dem Programm.

Oberstufencho webr

Für Gänsehaut sorgte der Oberstufenchor der Albert-Schweitzer-Schule mit seiner Sangeskunst.

Ein Programm, das wieder einmal den hohen musikalischen Anspruch der Albert-Schweitzer-Schule unterstrichen und einen bleibenden Eindruck über Weihnachten hinaus hinterlassen hatte.