• Verfasser: Traudi
  • Thema: Allgemein
  • 0

Retten macht Schule: „Eine gute Investition“

Der Sanitätsdienst der Albert-Schweitzer-Schule ist ehrgeizig und sehr aktiv – der Sieg beim diesjährigen Wettbewerb am Hessischen Schulsanitätsdiensttag ist nur eines von vielen Beispielen dafür. Nun können sich die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung ihres Lehrers Falk Miron über Zuwachs in ihrer Ausrüstung freuen, und zwar über sehr wichtigen und sehr hochwertigen Zuwachs: Vor wenigen Tagen nämlich erhielten sie – wie einige andere ausgewählte Schulen der Region – ein Ausbildungs- und Ernstfall-Set mit allem, was man braucht, um Hilfe im Fall von Herz- oder Atemstillstand zu leisten.

sanitätsdienst ass aepII

„An Schulen solcher Größenordnungen kann es immer mal zu Notfällen kommen“, erläuterte Guido Jäger von der VR Bank HessenLand das Anliegen seines Institutes, dem die Bank mit der Aktion „Retten macht Schule“, eine Zusammenarbeit mit der Björn-Steiger-Stiftung, nachkommt. „Eine sehr sinnvolle Investition“, lobte bei der Übergabe der Geräte in der Max-Eyth-Schule auch Elisabeth Hillebrand, Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Schule. Sie freute sich sehr, dass mit den mitgelieferten 30 Übungspuppen und einem Ausbildungs-Defibrillator nun mehr Schülerinnen und Schüler geschult werden können als bisher, denn wenn es hart auf hart kommt, ist der richtige Umgang mit den Geräten wichtig. Wie genau dieser funktioniert, erklärte im Anschluss an die Übergabe sogleich das preisgekrönte Sanitätsteam der Albert-Schweitzer-Schule. Unter Anleitung von Sebastian Zulauf demonstrierten die Schülerinnen und Schüler, was in einem Notfall zu tun ist, und wie ein Defibrillator richtig zu Einsatz kommt.

sanitätsdienst ass aepI

Insgesamt 43.000 Euro haben VR Bank HessenLand und Björn-Steiger-Stiftung sich die Maßnahme an den Schulen kosten lassen. Eine gute Investition – das finden auch die Schülerinnen und Schüler.

(Alle Fotos: Axel Pries, Oberhessen Live)