• Verfasser: Traudi
  • Thema: Allgemein
  • 0

Vom leichten Trab bis zum Geschicklichkeitsparcours

Für viele Mädchen ist es ein langgehegter Traum: das Reiten, am liebsten natürlich auf einem eigenen Pferd! Ein Wunsch, der nicht leicht zu erfüllen ist. Mit der AG „Umgang mit dem Pferd“ allerdings kommt die Albert-Schweitzer-Schule dem Wunsch nach dem Reiten nach – und das auch noch sehr erfolgreich! Nachdem bereits im vergangenen Jahr einige junge Reiterinnen ihr Reitabzeichen RA 9 und RA 8 ablegen konnten, nahmen in diesem Jahr acht Schülerinnen an der AG unter der Leitung von Dr. Ulrike Laube teil. Die „Neuen“ im Team legten nun, kurz vor den Schulferien, ihre Prüfungen zum Reitabzeichen RA 9 und RA 8 ab, die Fortgeschrittenen konnten sich über Erfolge beim Erreichen der Abzeichen RA 7 und 6 freuen.

„Der Umgang mit Tieren hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen“, weiß Dr. Ulrike Laube. Ihr zur Seite stehen in der Reithalle des Alsfelder Reit- und Fahrvereins Sportwartin Christine Hill und Assistentin Kelly Zinngrebe – eine Kooperation, die es der Albert-Schweitzer-Schule ermöglicht, nicht nur fachlich auf hohem Niveau und mit geschulten Trainingspferden den Umgang mit dem Pferd zu lehren, sondern auch, den Reitstall fußläufig ohne weiteren Fahraufwand für die Kinder oder die Eltern zu erreichen. „Die Kinder erlernen zunächst einen respektvollen Umgang mit dem Pferd, zu dem auch ein sicheres Auftreten und konsequentes Handeln gehört. Darüber hinaus ist das Reiten ein sehr körperbetonter Sport, denn es muss auf Körperspannung und Körperhaltung im Einklang mit der Bewegung des Pferdes geachtet werden“, führt Kursleiterin Dr. Laube aus. Ein Sport also, der viele Bereiche anspricht – sowohl der körperliche als auch der charakterliche Aspekt spielen hier eine große Rolle.

Nach einem Jahr des intensiven Trainings im Umgang mit dem Pferd konnten die jungen Reiterinnen nun ihre Künste zeigen: Sie ritten Schritt, Trab und Galopp, zeigten ihr Können beim Reiten im leichten Sitz über kleine Bodenricks aus dem Trab und bewältigten Geschicklichkeitsaufgaben im Slalom. In den höheren Klassen stellten sie der Richterin Dorothee Lehan auch ihr Pferd vor und ritten eine erarbeitete Aufgabe, beispielsweise Reiten ohne Bügel in den Grundgangarten. Auch Bodenarbeit und Theorie fragte die Prüferin ab. Am Ende des Tages konnten sich alle Teilnehmerinnen stolz zum Gruppenfoto aufstellen. Die meisten von ihnen freuen sich jetzt schon auf das neue Schuljahr, denn dann geht der WU-Kurs „Umgang mit dem Pferd“ in eine neue Runde!