• Verfasser: Traudi
  • Thema: Allgemein
  • 0

WELTfairÄNDERUNG beginnt auf dem Schulhof

Was verbraucht mehr Energie? Ein Musik-Download aus dem Internet oder die Zubereitung einer Suppe? Was verdient eine Näherin in China an einem 100-Euro-Turnschuh? Und was trägt eigentlich mein Hamburger zum Klimawandel bei? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des Projekts „Werde WELTfairÄNDERER“, das am kommenden Montag für eine Woche lang an Mittelstufenstandort der Albert-Schweitzer-Schule in der Schillerstraße stattfindet.

Dabei geht es nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger ein schlechtes Gewissen zu erzeugen, sondern gemeinsam mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Hilfe verschiedenster Ansätze auf Probleme und Lösungen aufmerksam zu machen. Und das in einer gutgelaunten und damit äußerst konstruktiven Atmosphäre.

Organisiert und durchgeführt wird das inzwischen vielfach ausgezeichnete Projekt seit fünf Jahren vom Bischöflichen Jugendamt und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, in Alsfeld werden federführend Dekanatsjugendreferentin Kathrin Landwehr und die beiden Religionslehrer Gunther Hörr und Anna-Maria Hahn das Projekt begleiten.

SB_stabbalancieren web

„Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass die Ressourcen unserer Welt nicht unerschöpflich sind und jeder einen Teil dazu beitragen kann, die Welt ein Stück besser zu machen“, erläutert Kathrin Landwehr. Getreu dem Motto Albert Schweitzers: „Das Wenige, das du tun kannst, ist viel.“ Womit auch schon klar wäre, dass dieses Projekt gerade an der Albert-Schweitzer-Schule besonders gut aufgehoben ist. Mit unterschiedlichen Aktionen richten sich die Veranstalter in dem großen WELTfairÄNDERER-Zelt an Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersgruppen. Dem Thema nähern sie sich hier zum einen mit Musik und fair gehandelter Schokolade, aber auch mit Workshops in ganz vielfältiger Ausrichtung: ein WELTfairÄNDERER-Quiz gibt ganz erstaunliche Antworten auf viele Fragen, ein Blumenpflanz-Flashmob soll auch nach der Aktion noch für Aufmerksamkeit und Nachhaltigkeit sorgen, Rollenspiele, Filmsequenzen und ein Nachhaltigkeitskonzert sind nur wenige der zahlreichen Angebote, die auf die Jugendlichen und jungen Erwachsenen warten. Und nicht zuletzt trägt auch die Schule selbst mit eigenen Ideen zum Gelingen des Projekts bei.

SB_slackline web

Die Angebote eines Tages bei den WELTfairÄNDERERN sind vielfältig: Mitmachaktionen, Ausstellungen, Verköstigungen, Postkartenaktionen. Trotz des ernsten Themas stehen Spaß und Geselligkeit im Mittelpunkt, das Ziel jedoch ist klar: „Junge Menschen sollen sensibilisiert werden, wie sie mit sich, mit anderen und mit der Umwelt umgehen. Beleuchtet werden hier besonders die Themen Ökologie, Soziales und Ökonomie“, heißt es von Seiten der Veranstalter.

Geplant sind auch lokale Aktionen: So hat der Weltladen Alsfeld e.V. seine Kooperation zugesagt, auch wird es eine Exkursion mit einem Förster geben. Weitere Programmpunkte sind in Vorbereitung!

„Wir halten dieses Thema für überaus wichtig – gerade junge Menschen müssen sich damit auseinandersetzen“, so Schulleiterin Elisabeth Hillebrand, die das Projekt auch persönlich mit eigenen Aktionen unterstützt. „Wir laden daher auch Schulklassen anderer Schulen und die interessierte Öffentlichkeit ein, sich dieses Projekt nicht nur anzusehen, sondern auch mitzumachen“.

Wer Fragen zum Ablauf sowie zur Teilnahme an einzelnen Aktionen hat, kann sich sowohl bei Kathrin Landwehr (06631 7765113) oder im Sekretariat der Albert-Schweitzer-Schule (06631 705900) melden.

SB_weltkugel-bemalen web

(Bildnachweis: BDKJ Mainz / Simone Brandmüller)